Closet Core Patterns Nähen

Gelb am Meer .:. Kelly Anorak

Jeans – selbst genäht (Morgan Jeans von Closet Core Patterns)
Longsleeve – Thermoshirt von Uniqlo
Sneaker – New Balance 327
Tasche – Clare V.
Labels zum Einnähen – Kylie and the Machine

Willkommen zurück!
Ich habe mir eine unfreiwillige und auch ungeplante Blogpause genommen… es ist irgendwie einfach passiert und die Monate gingen ins Land. Ich empfand das Bloggen in den letzten Monaten eher unbefriedigend und fragte mich oft, warum ich es noch mache (viele lesen ja gar keine Blogs mehr), Instagram hat auch nicht dazu beigetragen, meine Motivation zu fördern. Ständig ändert sich irgendetwas am Algorithmus, man wird von Werbung und Videos überwältigt… Ich wusste aber immer, dass ich den Blog behalten möchte, denn hier bin ich völlig unabhängig von sozialen Medien.
Nun wage ich also einen Neustart und zeige Euch die Fotos, die wir in unserem Osterurlaub geschossen hatten… ja, Ihr seht, ich hatte nicht Mal Motivation, die Bilder zu bearbeiten.

Schon seit Erscheinen des Kelly Anoraks, damals hieß Closet Core Pattern noch Closet Case, wollte ich mir einen Anorak nähen. Ich bin allerdings keine Freundin von Reißverschlüssen und mag Jacken und Mäntel lieber mit Knöpfen… da ich also noch nicht viel Erfahrung mit dem Einnähen eines Reißverschlusses in eine Jacke hatte, war ich ein wenig nervös. Klar, Reißverschlüsse in Kleidern, Röcken und Hosen sind überhaupt kein Ding, aber sobald mehrere Stofflagen aufeinander treffen, zickt meine Nähmaschine gerne Mal und der Reißverschluss wird ja dazwischen genäht. Aber: alles hat ganz wunderbar funktioniert.
Den Stoff habe ich bei Bara Studio bestellt (eine kleine Menge ist noch da) und er ist wirklich etwas Besonderes: innen ist eine Art Gummischicht (wasserabweisend), außen auf beiden Seiten Baumwollgewebe. Ich war erst skeptisch, ob meine Maschine überhaupt durch diesen Stoff kommt, wie sich zeigte, nähte sie auch mehrere Lagen tadellos. Hier mein Tipp: viele reden immer davon, man solle dicke Nadeln, wie z.B. für Jeansstoffe verwenden… ich habe jetzt mehrmals die Erfahrung gemacht, dass eine dünnere Nadel (60er) bei dicht gewebten Stoffen viel besser durch kommt (zumindest meine Nähmaschine näht dann viel schönere Nähte, auch bei Jeansstoffen!!!), einziger Nachteil: man muss die dünnere Nadel öfter wechseln (ich habe für den gesamten Anorak zwei verwendet).

Änderungen am Schnittmuster: Viele!
Ich hoffe, ich bekomme noch alle Änderungen zusammen… Zunächst habe ich meine gewohnte Größe bei Closet Core gewählt. Ich habe ja schon mehrere ihrer Schnitte verwendet und kam mit der Größe 18 immer gut aus. Da ich durch den wasserdichten Stoff nur ein Mal nähen und nicht wieder auftrennen wollte, habe ich ein Probemodell genäht… zu eng (selbst an den Armen, die bei mir eher schmaler sind). Ich war wirklich überrascht, denn ich hatte über das letzte Jahr sogar abgenommen… ok, dann eben Größe 20. Besser… mit meinen üblichen Änderungen: mehr Platz für die Oberweite und Ärmel verlängern. Ich kann mich nicht mehr ganz genau erinnern, aber ich bin mir sehr sicher, 2 Tage allein an den Änderungen gesessen und insgesamt 3 Probemodelle genäht zu haben.
Als Futterstoff habe ich gestreiften Jersey verwendet, denn ich hatte (Langzeitleser erinnern sich vielleicht noch) eine sehr ähnliche Kauf-Jacke mit gestreiftem Jerseyfutter, die Idee habe ich also einfach übernommen. Die Ärmel an der gekauften Jacke waren mir immer zu kurz und weil sich das Gelb inzwischen verfärbt hat und sich einige Risse in der alten Jacke zeigten, habe ich sie recycelt: ich habe die Kapuzenkordel samt Stopper und Endkappen herausgetrennt und hier wiederverwendet.

Alles in allem bin ich super zufrieden und sehr stolz, dass ich die Jacke so gut hinbekommen habe und im Frühling kam sie bei Regenwetter auch immer wieder zum Einsatz.

Nach dem Änderungsmarathon war ich dann aber, wie man so schön sagt, wirklich bedient und kehrte wieder zu meinen bevorzugten Schnittmustermachern (Grasser und Vikisews) zurück, bei denen ich nur minimale Änderungen vornehmen muss.

Außerdem habe ich wirklich sehr viel gestrickt… und ich glaube, ich habe hier noch gar nichts davon gezeigt! Das werde ich, trotz Sommerhitze, demnächst aber nachholen, denn die Bilder sind ebenfalls schon Ostern an der See entstanden. Den ersten Pullover zeige ich Euch dann am nächsten Montag.

Bis dahin wünsche ich Euch ersteinmal eine schöne Woche.
Liebe Grüße

Stefanie

8 thoughts on “Gelb am Meer .:. Kelly Anorak

  1. Hallo Stefanie, ich freue mich, dass du den Blog wieder aufgenommen hast. Ich lese ihn sehr gerne, da du die Schnitte besprichst und ich immer was daraus mitnehmen kann (Tipp zum Nähen (Änderungen, Stoffqualität), Schnittmuster, Stoffladen….) Also vielen Dank und ich freue mich auf jede Veröffentlichung 🙂

    1. Dankeschön, liebe Sabine! Esfreut mich, dass meine Beiträge auch wirklich Mehrwert bringen, entweder Inspiration oder Tipps.
      Liebe Grüße
      Stefanie

  2. Toll, dass Du wieder schreibst. Ich habe regelmäßig vorbeigeschaut, ob es etwas neues gibt und mich nun richtig gefreut wieder einen Beitrag zu entdecken. Vielen Dank. Deine Beiträge sind immer so schön und motivieren mich mehr zu nähen (oder mir zumindest unzählige neue Projekte vorzunehmen).

    1. Dankeschön, liebe Astrid! Das freut mich ungemein!
      Ja, die Projektliste wird immer länger und länger… dann sieht man etwas und schwups ist die ganze Planung über den Haufen geworfen… kenne ich! 😉
      Liebe Grüße
      Stefanie

  3. Sehr schön geworden! Leuchtend gelb mit schicken Akzenten in blau- weiß, so richtig maritim. Vor beschichteten Stoffen oder Leder habe ich sehr viel Respekt, weil ich viel Stecken gewohnt bin. Aber letztens war es ein Duschvorhang, der geändert werden musste. Und tatsächlich mit Klammern ging auch das. Man will ja keine sichtbaren Löcher hinterlassen, wenn doch was nicht stimmt. Deswegen auch gut, dass du die Probemodelle angefertigt hast, was ja mindestens genauso viel Arbeit ist, wie die Jacke selbst. Viel Freude daran wünscht
    Regina!

  4. Ich schließe mich an. Auch ich habe immer wieder geschaut, ob es was Neues gibt und freue mich jetzt sehr, dass du wieder schreibst. Mir gefällt, wie wohlüberlegt und genau du arbeitest. Geschmackvoll umsetzt und ausführlich besprichst. Freue mich auf die Fotos der Pullis.
    LG
    Lila-cat

  5. Liebe Stephanie, ich freue mich über jeden Blogbeitrag, da Insta zu oberflächlich ist und mit Werbung zugemüllt wird. Schon lange bin ich eine stille Leserin Deines Blogs. Ich finde ihn sehr inspirierend und sehr gut gestaltet. An einen Parka würde ich mich aber nicht herantrauen, um so größer ist meine Bewunderung für Deine perfekte Arbeit.
    Liebe Grüße und schöne Restferien (?)
    Anita

  6. Ich freue mich, wieder von Dir zu lesen. Schön dass Du wieder Lust zum Bloggen hast.
    Der Anorak sieht toll aus und steht Dir ausgezeichnet. Aber bei so vielen Änderungen hätte ich bestimmt nicht durchgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.